Veranstaltung im d.a.i. am 29. November

Die Stimme Amerikas: US-Musik in der DDR

Dokumentarfilm & Einführung von Dr. Michael Rauhut, Universität Agder, Kristiansand/Norwegen
Die USA besaßen in der DDR einen vielschichtigen Klang. Beide Seiten, die Sympathisanten wie auch die Gegner der USA, sahen ihre Idee von der Neuen Welt in den unterschiedlichen Formen populärer Musik gespiegelt. Je nach Perspektive galt sie als dekadent oder erlösend. Der Film zeigt, wie amerikanische Musik nach 1945 zwischen die Fronten des Kalten Krieges geriet.

Mittwoch, 29.11.2017 – 20:00 Uhr im d.a.i. Saal
Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 €, d.a.i.-Mitglieder & Mitglieder der Tübinger Vereinigung für Volkskunde frei

Veranstaltungshinweis des d.a.i.