Ute Bechdolf

1960 Geboren in Heilbronn/N.
1978-81 Studium der Bibliothekswissenschaft in Stuttgart

1981-88 Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und Amerikanistik in Tübingen. Ein Studienjahr an der Univ. of Iowa, Iowa City, USA.

1988 Magisterabschluss mit der Arbeit „Wunsch-Bilder. Frauen im nationalsozialistischen Unterhaltungsfilm“ (TVV- Studien und Materialien Band 8).

1989-1999 Wiss. Mitarbeiterin und Wiss. Assistentin, zunächst an der Abt. für Amerikanistik, seit 1990 am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Univ. Tübingen. Zahlreiche Seminare und Publikationen zu den Forschungsthemen Populäre Kultur, Kulturwissenschaftliche Medienforschung sowie Frauen- und Geschlechterforschung, u.a. Studienprojekt „Tanzlust“ (TVV)

1997 Promotion an der Sozialwiss. Fakultät der Universität Tübingen mit der Arbeit „Puzzling Gender. De- und Rekonstruktionen von Geschlechterverhältnissen im und beim Musikfernsehen“ (1999).

Seit 1999 Direktorin des Deutsch-Amerikanischen Instituts Tübingen

2004-2005 Gemeinsames Studienprojekt mit dem LUI (Kaspar Maase) mit Ausstellung und Publikation: Culture to go. Wie amerikanisch ist Tübingen? US-Kultur in der globalisierten Welt (TVV).